1. Der Motorflugbetrieb darf an Werktagen frühestens ab 8.00 Uhr, an Sonntagen ab 10.00 Uhr, aufgenommen werden und muss vor 20.00 Uhr beendet sein. Während der offiziellen Sommerzeit ist der Flugbetrieb bis 21.00 Uhr erlaubt.
    Von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr ist Mittagszeit und es gilt absolutes Motorflugverbot, ausgenommen sind Segelmodelle ohne Hilfsmotor. Hochstart mit Winde ist erlaubt.
  2. Auf dem Fluggelände der Modellfluggruppe Falknis dürfen keine Motor- und Helikoptermodelle ohne Schalldämpfer geflogen werden. Es gelten die Lärmvorschriften des Schweizerischen Modellflugverbandes. Jeder Pilot ist verpflichtet, sein Modell einer Lärmmessung zu unterziehen. Diese Lärmmessung erfolgt ohne jegliche Ankündigung auf dem Fluggelände und wird in jedem Fall vom Platzchef durchgeführt. Piloten, die sich dieser Lärmmessung widersetzen, werden sofort vom Platz verwiesen.
  3. Modelle dürfen nicht unmittelbar gegen oder über die Zuschauer geflogen werden. Jegliches Hinterfliegen der Pistenachse in Richtung Zuschauer ist strengstens untersagt. Das Überfliegen der Tanksperre in Richtung Balzers ist generell verboten! Zuwiderhandlung wird geahndet.
  4. Es dürfen nur 2 Motormodelle gleichzeitig geflogen werden. Im Gleitflug, Gummi- oder Windenstart besteht kein Limit. Aus Sicherheits- und kameradschaftlichen Gründen ist darauf zu achten, dass keine weiteren Motoren, die störend wirken, in Betrieb sind.
  5. An hohen kirchlichen Feiertagen besteht absolutes Modellflugverbot. Es betrifft dies: Ostersonntag, Bettag und Weihnachten. Karfreitag gilt als Sonntag.
  6. Jeder Modellflieger hat die Frequenz seiner Fernsteuerung durch ein Farbschild (ab Frequenztafel) an der Antenne zu markieren. Er hat dies vor dem Einschalten seiner Fernsteuerung zu tun und nach dem Gebrauch sofort wieder zu retournieren.
  7. Jeder Pilot, der das Fluggelände der MFG Falknis benützt, muss einen gültigen Versicherungsausweis mit sich führen. Ohne diesen Ausweis ist jeglicher Flugbetrieb verboten. Der Platzchef kann Kontrollen machen und betroffene Piloten vom Flugbetrieb ausschliessen. Es darf nur auf den offiziellen Frequenzen des 27, 35 und 40er Band, sowie 2,4GHz geflogen werden.
  8. Bei Veranstaltungen können die Punkte 1 und 4 nicht berücksichtigt werden. An diesen Tagen gelten besondere Vorschriften.
  9. Es dürfen sich keine Zuschauer vor der Abschrankung befinden. Die MFG Falknis lehnt jede Haftung ab. Gruppenfremde Piloten dürfen nur in Begleitung von Clubmitglieder auf diesem Fluggelände fliegen. Letztere sind für die Einhaltung dieser Vorschrift verantwortlich.
  10. Jeder Pilot ist für die von ihm verursachten Schäden selber haftbar. Er ist verpflichtet, sich strikte an diese Vorschriften zu halten und die Ordnung auf diesem Fluggelände zu gewährleisten. Bei Nichteinhalten dieser Vorschriften kann der Vorstand einen Platzverweis erteilen.
  11. Ein aktives Mitglied der MFG Falknis hat die Möglichkeit, pro Jahr oder Saisoninsgesamt drei Mal einen Gast einzuladen. Es muss während dessen gesamten Aufenthalts auf dem Flugplatz anwesend sein. Ausserdem verpflichtet es sich, den Gast über die Platzvorschriften und Regeln der MFG Falknis genau zu informieren und jeden Flug zu überwachen. Jeder Gast hat einen gültigen Versicherungsnachweis einer Haftpflichtversicherung vorzuweisen. Es werden dem Gast keine Kosten auferlegt. Diese Regelung gilt nicht für provisorische Mitglieder.